Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Wissenswert im ORF

Forschen

Dagmar Zweytick (links) und Sabrina Riedl vom Institut für Molekulare Biowissenschaften haben die Basis für die Entwicklung neuartiger Medikamente gelegt. Foto: Uni Graz/Pichler

Anti-Krebs-Wirkstoffe aus der Muttermilch

Mit dem Frühjahr steigt die Lust auf Sonne. Zu viel davon erhöht jedoch das Risiko für Hautkrebs. Aussichten auf effektive, aber nebenwirkungsarme Medikamente gegen das maligne Melanom (schwarzer Hautkrebs) und andere aggressive Tumorerkrankungen gibt es dank Forschungen am Institut für Molekulare Biowissenschaften der Universität Graz.
Die patentierten Anti-Krebs-Wirkstoffe, die Dagmar Zweytick und Sabrina Riedl aus einem natürlichen Abwehrstoff aus der Muttermilch abgeleitet wurden, werden gemeinsam mit einem austro-amerikanischen Firmenkonsortium weiter untersucht und für den therapeutischen Einsatz optimiert.
Ein Clip, der im Rahmen der Kooperation „Wissenswert“ von ORF Steiermark und Steirischer Hochschulkonferenz entstanden ist, gibt Einblicke in die Forschungsarbeit.


Wissenswert

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.